Historie

 

1599
Der Achatschleifer Johannes Becker begründet eine Familientradition, die bis heute in der Edelstein- und Schmuckbranche Bestand hat.
1855
Die Edelsteinvorkommen in Idar-Oberstein sind erschöpft. Aus wirtschaftlicher Not wandern die Brüder und Cousins des Urgroßvaters der heutigen Inhaber nach Brasilien aus, von wo aus sie Rohsteine zur Verarbeitung in die alte Heimat schicken. Noch heute bestehen dorthin starke familiäre Verbindungen.
1875
Der böhmische Granatschleifer Gustav Postler unterrichtet die ersten Lapidäre in Idar-Oberstein an der horizontalen Stahlscheibe, unter denen auch der Urgroßvater der heutigen Firmeninhaber Frank und Stefan Mayer ist.
1926
Der Großvater der jetzigen Inhaber erwirbt den Meistertitel als Edelsteinschleifer und Lapidär. Er gehört mit zu den ersten Protagonisten des heute populären Buff-Top- Schliffes.
1928
Es folgen Arbeiten für das Grüne Gewölbe und den Vatikan.
1950
Nach Ende des Krieges macht sich der gelernte Diamant- und Edelsteinschleifer Heinz Mayer mit einer Diamantschleiferei selbständig. Sein renommiertester Kunde: Harry Winston aus New York, der größte Diamanthändler und Nobeljuwelier der USA.
nach 1945
Politische und soziale Faktoren nach dem Krieg lassen die Entwicklung der Diamantschleiferei zurückgehen. Der Edelsteinschleifer Heinz Mayer konzentriert sich deshalb auf die Produktion hochwertiger Schmuckstücke mit Edelsteinen und Diamanten.
1960
In den 60-er Jahren eröffnet Heinz Mayer sein erstes Einkaufsbüro in Antwerpen.
1970
Die starke Ausrichtung auf die Herstellung von Ringen in den 70-er und 80-er Jahren bringt der Firma Heinz Mayer den Beinamen "Der Ringexperte" ein.
1994
Kontakt zu Wolfgang Joop. Es entsteht erstmals eine Schmuckkollektion für eine Modemarke, die von der Firma Heinz Mayer erfolgreich am Schmuckmarkt etabliert wird.
2000
Die Firma Heinz Mayer feiert ihr 50-jähriges Geschäftsjubiläum. Stefan Mayer wird vom Gemmological Institute of America (GIA) als Gastredner zum GEM-Fest am 25. April in Basel eingeladen.
2004
Die Firma Heinz Mayer nimmt am DeBeers-Programm des "Supplier Of Choice" teil.
2005
Heinz Mayer wird von Rolls-Royce Motor Cars eingeladen, ein Armband zum 100. Jubiläum der Firma zu kreieren. Die Jubiläumsfeierlichkeiten finden in England, Tokyo Long Island und im Königspalast vom Kuwait statt. Dieses Jahrhundertschmuckstück für Rolls-Royce Motor Cars ist das einizge, jemals offiziell authorisierte Schmuckstück in der 100-jährigen Geschichte von Rolls-Royce Motor Cars. Des weiteren wird der Hofjuwelier eines europäischen Königshauses zum Stammkunden bei der Heinz Mayer OHG.
2006
Stefan Mayer wurde vom Gemmologischen Institut von Amerika (GIA) nach San Diego als Vortragender zu dem Thema: “Gemstone Treatment: Friend or Foe?“ geladen. Dieses, alle 7-10 Jahre stattfindende, weltweite gemmologische Symposium wurde von niemand geringerem als Frau Madeleine Albright, der früheren Außenministerin der Vereinigten Staaten von Amerika, eröffnet. Ein weiterer Meilenstein stellte die Einladung des Deutschen Botschafters in Japan zur Präsentation der Heinz Mayer OHG in dessen Residenz in Tokyo dar. Das japanische Premium Kaufhaus Takashimaya und Rolls-Royce Motor Cars luden ihre japanischen Kunden ein, die Preziosen unseres Hauses im Ambiente der Deutschen Botschaft in Tokyo kennen zu lernen, ein ehrenvoller Moment für uns alle. Fertigung der Teilnehmernadel für die Baden-Badener Unternehmergespräche (B.B.U.G.)